Licht und Schatten beim Thema Verkehrssicherheit

Kai Vogel: "Allein durch Ankündigungen steigt die Verkehrssicherheit nicht"

Bild: Foto: Michael August

Zum Verkehrssicherheitsbericht 2019 erklärt der verkehrspolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Kai Vogel:

„Es ist gut, dass die Anzahl der im Verkehr getöteten Personen wieder auf das Vorjahresniveau abgenommen hat. Allerdings bleibt der Minister die Antwort schuldig, wie dieser Wert mittelfristig weiter sinken soll. Eine Erhöhung der Verkehrskontrollen, aber auch ein Beseitigen von Unfallschwerpunkten wären hier geeignete Maßnahmen.

Erschreckend ist, dass die Zahl der verunglückten Personen mit Pedelecs massiv gestiegen ist. Hier sollte die Landesregierung in der Zielgruppe der überwiegend älteren Fahrradfahrerinnen und Fahrradfahrer die Präventionsmaßnahmen in Zusammenarbeit mit der Landesverkehrswacht und dem ADFC z.B. durch zusätzliche Kursangebote, durch Plakataktionen und Flyer, die direkt beim Kauf ausgehändigt werden, deutlich erhöhen.

Es ist zu begrüßen, dass das Thema Verkehrssicherheit des Radverkehrs ein Schwerpunkt der Landespolizei sein soll, doch wurde von der Landesregierung weder dafür Geld in den Haushalt eingestellt, noch gab es im ersten Quartal des Jahres 2020 eine überhaupt wahrnehmbare Aktion. Allein durch Ankündigungen steigt die Verkehrssicherheit nicht.“