Übersicht

Bildung

Bild: StockSnap (Pixabay)

Ein Ministerium für alle Schulen

Ein SHIBB nach Hamburger Vorbild einzurichten und so die berufliche Bildung insgesamt zu stärken war eine der gemeinsamen Visionen von SPD, Grünen und SSW unser Land bildungspolitisch richtig nach vorn zu bringen. Die Idee bleibt richtig, aber bitte nicht so!

Bild: StockSnap (Pixabay)

Wer um Fachkräfte wirbt, muss sie auch fristgerecht bezahlen

Noch vor wenigen Wochen hat das Finanzministerium auf unseren Antrag hin im Bildungsausschuss über die Mängel beim Personalverwaltungsprogramm KoPers berichtet, die dazu geführt haben, das Lehrkräfte im Angestelltenstatus im August mit erheblichen Verzögerungen bei der Auszahlung ihrer Bezüge leben mussten. Der Finanzstaatssekretärin Dr. Schneider zufolge seien diese Probleme überwunden.

Bild: Michael August

Jamaika manövriert unser Land ins bildungspolitische Abseits

Die Idee zur Errichtung eines Schleswig-Holsteinischen Instituts für Berufliche Bildung ist bekanntlich nicht neu. Mit der Berufsbildungsministerin Britta Ernst hatten wir die ersten Schritte zur Errichtung eines solchen Instituts bereits in der letzten Legislaturperiode getan.

Bild: Michael August

Inklusive Bildung ist ein Menschenrecht

Ich dachte, wir wären schon weiter. Die Küstenkoalition hatte die Inklusion zu einem der Schwerpunkte ihrer Schulpolitik gemacht. Wir haben uns darum bemüht, Inhalte und Formen der inklusiven Schule breit zu diskutieren.

Bild: EliFrancis (Pixabay)

Politik in Bewegung?

Wir sind gespannt, welche der guten Anregungen des heutigen Tages die Jamaika-Koalition in ihre Konzeption einfließen lässt und ob die Ressourcen den Bedarfen vielleicht noch angepasst werden. Kurz: Ob sich Jamaika in der Bildungspolitik auch nach vorne bewegen kann.

Bild: Michael August

Wege offenhalten

Der berufliche und soziale Status der Eltern bleibt der wichtigste Faktor, der die Teilnahme an Bildung sowie wirtschaftlichen und sozialen Erfolg beeinflusst.

Bild: Michael August

Schulpolitik der Küstenkoalition erneut bestätigt

Die Kriterien der wirtschaftsnahen INSM sind in vielen Fällen nicht die der Sozialdemokratie. Allerdings weisen die heute vorgestellten Zahlen, die sich auf Datenmaterial aus der Regierungszeit der Küstenkoalition stützen, darauf hin, dass die Schulpolitik der Küstenkoalition und der sozialdemokratischen Bildungsministerin Britta Ernst so falsch nicht gewesen sein kann.

Bild: Michael August

Mehr als 10.000 Schülerinnen und Schüler betroffen

Die SPD-Landtagsfraktion hat weitere Fragen zu den eingebrochenen Ergebnissen der schriftlichen Prüfung in Mathematik für den Ersten und Mittleren Schulabschluss, erklären der bildungspolitische Sprecher Martin Habersaat und der schulpolitische Sprecher Kai Vogel:

Bild: Michael August

Gute Arbeit auch im Theater!

Die SPD bereitet mit einer Kleinen Anfrage Initiativen zur Verbesserung der Theaterfinanzierung in Schleswig-Holstein vor. Dazu erklären die finanzpolitische Sprecherin, Beate Raudies und der kulturpolitische Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Martin Habersaat: