Übersicht

corona

Bild: jensino (Pixabay)

Wir haben das Geld für Stornos von Klassenfahrten bereitgestellt, jetzt muss es bei den Eltern ankommen

Martin Habersaat und Serpil Midyatli: Viele Schulen und Klassen hatten in diesem Jahr Schulausflüge und Klassenreisen geplant und die Busse frühzeitig gebucht. Dann kam Corona, und die Reisen fielen ins Wasser. Die Busunternehmen, für die solche Klassenfahrten ein wichtiger Teil ihrer Einnahmen sind, haben frühzeitig erklärt, dass sie nicht aus Kulanz auf Stornokosten verzichten würden, weil das ihre wirtschaftliche Existenz bedrohen würde.

Serpil Midyatli
Bild: Thomas Eisenkrätzer

Mit Zusammenhalt durch die Corona-Krise

Schleswig-Holstein ist bisher insgesamt gut durch die Corona-Krise gekommen. Die Krankenhäuser waren zu keinem Zeitpunkt überfordert, die Folgen für die Beschäftigten konnten mit großen finanziellen Anstrengungen in Grenzen gehalten werden und inzwischen kommt auch die nötige Schutzausrüstung bei denjenigen an, die sie dringend brauchen. Auf der anderen Seite gibt es weiterhin große Belastungen für viele. Ich denke beispielsweise an Familien, die ihre Kinder seit Wochen neben der Arbeit ohne Hilfe der Kitas betreuen müssen oder die vielen Selbstständige, die um ihre Existenz kämpfen.

Serpil Midyatli
Bild: Thomas Eisenkrätzer

Verbesserungen bei Kurzarbeiter- und Arbeitslosengeld: Hundertausende in Schleswig-Holstein profitieren

In der Corona-Krise kämpfen wir um jede Existenz. Die Beschäftigten haben ein Anrecht darauf, dass der Sozialstaat bedingungslos an ihrer Seite steht, nachdem sie mit ihrer Arbeit einen jahrelangen Aufschwung und Rekordeinnahmen ermöglicht haben. Deshalb ist es gut, dass heute auf Druck der SPD die Anhebung des Kurzarbeitergeldes und die Verlängerung des Arbeitslosengeldes beschlossen worden sind.

Ein herzliches Dankeschön an alle Pflegenden!

Birte Pauls: Wenn es überhaupt etwas Gutes an dieser Krise gibt, dann wohl, dass der Pflegeberuf endlich die Aufmerksamkeit bekommt, die er schon immer verdient hat. Der internationale Tag der Pflege ist insbesondere vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie eine gute Gelegenheit darauf hinzuweisen, welch wichtigen Stellenwert Pflege für unsere Gesellschaft hat.

Bild: Michael August

Den guten Worten müssen Taten folgen!

Birte Pauls: Die SPD-Fraktion bedankt sich herzlich bei allen im Gesundheitswesen Tätigen. Sie leisten zu allen Zeiten eine professionelle, hervorragende und für die Gesellschaft sehr wertvolle Arbeit. Ihnen allen gebührt großer Dank und Anerkennung. Immer! Die Wertschätzung, die Pflegende im Augenblick erfahren, ist enorm.

Bild: Michael August

Erfolge bewahren, Akzeptanz erhalten!

Ralf Stegner: Bei den meisten hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass die Bewältigung der Corona-Pandemie kein Sprint, sondern ein Marathon ist. Der Schutz der Gesundheit eines großen Teils unserer Gesellschaft muss noch über viele Monate Priorität haben.

Serpil Midyatli
Bild: Werner Schuerig

Ist Fußball wichtiger als Familien?

Am Ergebnis der heutigen Verhandlung zwischen Bund und Ländern irritiert mich, dass die Öffnung der Bundesliga offenbar eine höhere Priorität zu haben scheint als die Situation der Familien. Was die Eltern in der Corona-Krise leisten, ist fast schon übermenschlich. Es wird Zeit, dass für sie endlich spürbare Entlastungen kommen.

Nicht nur mit Horst Schnacken, sondern machen!

Regina Poersch: Die dänische Regierung hat bereits Ende April die Möglichkeit geschaffen, Verwandte in Dänemark zu besuchen. Wir haben die Landesregierung am 22. April im Europaausschuss aufgefordert, den Grenzverkehr zwischen Dänemark und Schleswig-Holstein zu erleichtern, selbstverständlich unter Berücksichtigung des Infektionsschutzes und des Infektionsgeschehens.